Michael Mind Project

Michael Mind Project

 

Michael Mind Project

Michael Mind Project

Ein House-Projekt, zwei Produzenten, jede Menge Charthits, die Fußball-WM der Frauen 2011 und nun die neue Single FEELING SO BLUE: eine internationale Erfolgsgeschichte.

Das Wichtigste zuerst: MICHAEL MIND PROJECT ist kein Soloprojekt, sondern der Name eines der erfolgreichsten deutschen Produzentenduos im House und Dance seit 2007. In nur 5 Jahren haben Jens Kindervater und Frank Bülles alias MICHAEL MIND PROJECT zwölf Singles in den deutschen Charts platziert und mit ihren Tracks auch im europäischen Ausland souverän die Top 20 abonniert. In 2011 schafften es die beiden angesagten Hit-Produzenten und DJs mit ihrem neusten Wurf „Ready Or Not“ auf den Sprung in die allererste Liga: „Ready Or Not“ wurde der offizielle Song des FIFA- Maskottchens der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Mit der starken Dance-House-Hymne und den prominenten Vocals von US-Star Sean Kingston (der mit „Beautiful Girls“ schon eine veritable Billboard #1 hatte), beschallten MICHAEL MIND PROJECT nun neben den Clubs und Charts auch die Stadien. Die Nachfolge Single „Rio De Janeiro“ entwickelte sich binnen kürzester Zeit zum sommerlichsten Club Hit des Winters und stieg neben den European top 80 Charts auch Top 10 in die französischen und Osteuropäischen Radiocharts ein. Ganz nebenbei veredelten sie die letzten 12 Monate mit ihren gefragten Club Versionen u,a, Frida Gold`s „Wovon sollen wir träumen“, Alex Stan´s „Mr.Saxobeat“, die Atzen´s „Party (ich will abgehn)“, Ray Garvey´s „Can´t stand the silence“ und lieferten mit „Power that let´s us be“ die Hymne zu Norwegens „The Russ 2012“, die zweitgrößte Party der Welt. Für Jason Derülo´s „Breathing“ produzierten sie neben dem Club edit auch den Radio Edit der mit #1 die Spitze der Radiocharts und mit #5 die Single Charts erreichte.

Die ultimative Michael Mind Project 2012 Single trägt den Namen „Feeling so Blue“ und basiert auf dem Klassiker „Blue (Da Ba Dee)“ von Eifel 65. Am Gesang hat sich das Duo Verstärkung von dem Künstler Dante Thomas geholt. Der amerikanische „Mister California“ wurde seinerzeit von Lauryn Hill und Pras Michel entdeckt und landete mit „Miss California“ im Jahre 2001 seinen ersten Welthit. Im Jahre 2011 startete er sein Comeback mit seiner Chart Single „Damage is Gone“ und landete just als Feature Artist von Kriss´s „Diese Tage“ erneut einen Sommerhit. Aus dem Klassiker „Blue (Da Ba Dee)“ wurde zusammen mit Dante Thomas nun „Feeling so Blue“, ein neuer Song mit dem sich das Michael Mind Project zurück ihren Wurzeln besinnt und zugleich das Rennen um den Sommerhit gewinnen wird.

Ihre ersten Erfolge sammelten Kindervater und Bülles, damals noch als „Michael Mind“, mit der Produktion von „Blinded By The Light“. Der Track war wochenlang Nummer 1 in allen Dance Charts und erreichte Platz 12 der deutschen Media Control Charts. Die Nachfolger „Ride Like The Wind“, „Don’t Walk Away“ und „Show Me Love“ brauchten den Vergleich mit der Debütsingle nicht zu scheuen: „Michael Mind“ wurde zu einem der meistgebuchten Produzenten- und DJ-Projekte mit Auftritten auf Live- & TV-Bühnen weltweit. 2008 erschien das erste Album, „My Mind“, das, neben den anerkannten Hits, Kollaborationen mit Szene-Helden wie Alexandra Prince, Michael Feiner, Sunloverz und Craig Smart zu bieten hatte.

Zur Veröffentlichung der Single „How Does It Feel“ im Jahre 2009 wurde „Michael Mind“ in MICHAEL MIND PROJECT umbenannt. Mit dem Zusatz „Project“ sollte der Fantasiename betont werden – denn bis heute glauben viele, dass der Protagonist tatsächlich ein gewisser „Michael Mind“ ist und wissen nicht, dass sich dahinter die beiden Aachener Produzenten verbergen.

2010 präsentierte MICHAEL MIND PROJECT mit dem Titel „Delirious“ nicht nur wieder eine eigene Komposition als Single, sondern veröffentlichte den Track nach der Trennung vom Label Kontor auch in Eigenregie. An den Leadvocals brillierte die US-Sängerin Mandy Ventrice (Kollaborationen u.a. mit Ian Carey, Rick Ross feat. Kanye West) und Carlprit (u.a. Cascadas „Evacuate The Dancefloor“) servierte Rap-Parts von Weltniveau. Der deutsche DJ Homeaffairs und DJ Chris Kaeser aus Frankreich lieferten Remixe für die Single, die auch in den USA für Aufsehen sorgte. Tracks von MICHAEL MIND PROJECT laufen immer häufiger auf MTV US und wurden in England bereits diverse Male auf die renommierte ‚Clubland Compilation’ gebucht.

Es ist also nur eine Frage der Zeit bis MICHAEL MIND PROJECT den ganzen Globus mit seinen Dance-House-Krachern infiziert haben wird: Frankreich (zweimal Top 20), Italien (Airplay No.1), Portugal (Airplay No.1) UK (top 5 Club charts) sowie Benelux, Skandinavien und Spanien sind längst bekennende Fans. Und sogar Style-Queen Kylie Minogue heizte die ausverkauften Hallen ihrer World Tour mit drei Titeln aus dem MICHAEL MIND PROJECT-Repertoire an.

DISKOGRAFIE

SINGLES
Michael Mind Project feat. Rozette & Bobby Anthony – „Rio De Janeiro“ (Columbia Four, 2011)
Michael Mind Project feat. Sean Kingston – „Ready or Not“ (Columbia Four, 2011)
Michael Mind Project feat. Mandy Ventrice & Carlprit – „Delirious” (Track by Track Records 2010)
Michael Mind Project – „Feel Your Body” (Kontor Records 2010)
Michael Mind Project – „How Does It Feel” (Kontor Records 2009)
Michael Mind – „Gotta Let You Got” (Kontor Records 2009)
Michael Mind – „Love’s Gonna Get You” (Kontor Records 2009)
Michael Mind – “Bakerstreet” (Kontor Records 2009)
Michael Mind – „Show Me Love” (Kontor Records 2008)
Michael Mind – „Two, Three, Four” (Kontor Records 2008)
Michael Mind – „Don’t Walk Away” (Kontor Records 2007)
Michael Mind – „Ride Like The Wind” (Kontor Records 2007)
Michael Mind feat. Manfred Mann’s Earthband – „Blinded By The Light” (Kontor Records 2007)

ALBUM
Michael Mind – „My Mind” (Kontor Records 2008)

REMIXES
Michael Mind Project produzierte Remixe für Künstler wie: 2-4 Grooves, Ace Of Base, Alexander Markus, Alexis, Basshunter, Bastian Bates, Belanova, Bronko, Cary August, Cinema Bizarre, Coin, Darius & Finlay, De Grees, De-Gress VS The Real Booty Babes, Die Atzen, Dr. Kucho, Edward Maya, Fentura, Frauenarzt & Manny Marc, Frida Gold, G&G, Glamrock Brothers, Guenta K., Ian Carey, Jansen, Jens O., John Silver feat. D’Argento, Dizzee Rascall, Sylver, Kindervater, M.A.D. Marc Lime & K. Bastian, Mario Lopez, Morandi, Picco, Rockstroh, September, Eric Hassle, Rosenstolz, Shaun Baker, Sunloverz, The Real Booty Babes, T-Pain, Rick Ross, Alex Gaudino, Kelly Rowland, Frida Gold, Durstlöscher, Pitaboys, Jason Derülo, Dante Thomas u.v.m.

Die Kommentare wurden geschlossen